Faszination Schleimpilze.

Start

Schleimpilze haben einen faszinierenden Lebensentwurf.

Schleimpilze faszinieren Forscher und Biologen.

Die Schleimpilze (Myxomyceten) sehen nicht sonderlich appetitlich aus, aber die Forscher aller Disziplinen sind vom Lebensentwurf dieser Grenzgänger der Lebensformen fasziniert. Nicht nur die Wissenschaft und Forschung widmet sich diesen Lebewesen - Hobby Biologen weltweit sind der Faszination der Schleimpilze verfallen. Die unglaubliche Vielfalt von Arten, surreal anmutende Metamorphosen, bizarre Formen sowie eine außerordentliche Farbenpracht begeistern eine Fangemeinde rund um den Globus. Sie sind Sammlerobjekt und Fotomodel, werden gezüchtet, gehegt und gepflegt. Als Alien artige Hauptdarsteller beeindruckenden sie in erstklassigen Naturfilm Dokumentationen. Der Schleimpilz ist weder Tier noch Pflanze und auch die Klassifizierung als Pilz wäre inkorrekt. Die schleimigen gefräßigen Wabbel-Monster erlauben nicht einmal die simple Einordnung als Ein- oder Vielzeller. Sie können sowohl einzeln als amöboide Zellen die Beute jagen, als auch in Zellvereinigungen gleich einem gut koordinierten Organismus ihre Opfer in eine tödliche Umarmung nehmen.

Myxomyceten besitzen eine primitive Form von Intelligenz.

Myxomyceten besitzen Intelligenz.

Die Schleimpilze sind eine sehr außergewöhnliche Spielart der Evolution. Die außerirdisch anmutenden Lebensformen pendeln als Verwandlungskünstler zwischen den sonst recht deutlich abgegrenzten Tier und Pflanzen Arten. Dabei entwickeln die zu unrecht oft als "niedere" Lebewesen eingestuften Schleimpilze erstaunliche Fähigkeiten. Forscher aus Japan testeten die Intelligenz des Schleimpilzes, indem sie ähnlich wie bei Intelligenztesten mit Mäusen die scheinbar dumme schleimige Masse in einem Labyrinth auf Futtersuche geschickt haben. Der Schleimpilz hatte die Aufgabe den kürzesten Weg zu einer deftigen Futter Belohnung zu finden. Die Schleim-Monster können zwar nicht so schnell flitzen wie die Mäuse, nahmen aber zum Erstaunen der Wissenschaftler immer den kürzesten Weg zur Futterquelle - in diesem Fall den effektivsten der mit Nährstofflösung bestrichenen Gänge des Labyrinths. Sie schlugen in dieser Disziplin die Mäuse um Längen und bescheinigten sich damit eine primitive, aber sehr erstaunliche Form von Intelligenz.

Vielkernige Pilzzellen mit erfolgreicher Überlebensstrategie.

Schleimpilze sind Überlebenskünstler.

Die erfolgreichste Überlebensstrategie ist das Aussitzen schlechter Zeiten. Schleimpilze sind so wie die echten Pilze für schlechte Zeiten bestens gewappnet. Fehlt ausreichende Nahrung oder die lebensnotwendige Feuchtigkeit verkapselt sich die vielkernigen Pilzzellen und gehen in einen todähnlichen Ruhezustand über. Die Schleimpilze kriechen dafür an trockene lichtreiche Stellen um anschließend die faszinierende Verwandlung zu vollziehen. Die diffuse schleimige Masse trocknet aus und bildet unzählig viele Fruchtkörper die wiederum Millionen von Sporen beinhalten. Die bei dieser Fruktifikationen gebildeten Fruchtkörper sind sehr vielfältig. Die Farben und Formen wirken auf den Betrachter wie architektonische Meisterwerke von einem anderen Stern. Die in Zeitraffer gefilmten Metamorphosen des Schleimpilzes toppen jede noch so perfekte graphische Animation eines modernen Science Fiction Films. Kehren die idealen Lebensbedingungen zurück, explodieren die Fruchtkörper förmlich zu neuen Leben und die bis zu mehrere Quatratmeter anwachsende Schleimmasse verspeist genüsslich friedliche Wald- und Wiesenbewohner.